Wollfleisch

28 05 2014
Erst vor kurzem haben wir tragbaren Aufschnitt vorgestellt – Fleisch aus Textilien. Die Stoff-Speisen von Jessica Dance und David Sykes sind hingegen allein fürs Auge gemacht.

wollfleisch4

wollfleisch2

wollfleisch3

wollfleisch1

via De Bello Culinario

Advertisements




Van Gogh mit Speck nachempfunden

5 12 2013
vango01

Van Goghs Sternennacht – eigentlich De Sterrennacht – werdet ihr sicher alle schon einmal irgendwo gesehen haben. Es ist zweifelsohne ein wunderbares Bild, aber kann man es auch essen? Man kann schon, aber man sollte nicht unbedingt, denn es ist zum Einen sicher gut bewacht und zum Anderen wohl auch nicht allzu bekömmlich – etwas das diese Reproduktion aus Speck dem Original voraus hat.

vango02

via





Hühnerhände!

7 11 2013

chkknnhandds

Ich glaube er schreit: „Whyyyy?“ Zu Recht.

via





Designer Fleischmatsche

31 08 2013

designfleischa

Konsumkritik gehört zu den liebsten Kindern der Kunst. Natürlich hat der gemeine Künstler nichts dagegen, wenn ihm eines seiner Werke abgekauft wird. Nein, er echauffiert sich eher darüber, dass der im wahrsten Wortsinn gemeine Konsument zu viel Geld für Dinge ausgibt, die er eigentlich gar nicht benötigt – also Dinge, die mit Kunst nichts zu tun haben. Doof ist er nämlich auch, der Konsument. Und wie kritisiert man ihn nun am besten? Man stopft Fleisch in Schuhe und Taschen!

designfleischb

designfleischc

Hinter diesen Werken steckt Andrea Hasler. Richtiges Fleisch hat sie für ihre Skulpturen allerdings nicht verwendet. Ansonsten hätte es in der Gusford Gallery in L.A. wohl auch schnell zu müffeln angefangen und das wäre dann doch etwas zu viel Konsumkritik gewesen.

designfleischd

designfleische

Das letzte Wort haben heute die Kuratroren: „Hasler’s works engage with the psychological aspects of consumerism, blurring the lines between what you are and what you must have.“

via





Fleischflughafen

24 02 2013
Die Düsseldorfer Band Kreidler hat zu ihrem Stück Moth Race ein für unseren Geschmack ideales Musikvideo anfertigen lassen. Verantwortlich dafür ist Heinz Emigholz, Professor für Experimentelle Filmgestaltung an der Universität der Künste in Berlin.

via Spex





Die Klamottenschlachterin

5 02 2013

meatfabric01

Sie heißt Tamara Kostianovsky und einst hatte sie zu viele Kleider. Ihre Kleider waren aus der Mode, zu klein, durchlöchert, alt und speckig. Aber wegschmeißen? Was für eine Verschwendung von Ressourcen! Alte Kleidung kann auch sinnvoll eingesetzt werden, nämlich indem man damit Fleischimitate herstellt. Täuschend echt, man möchte reinbeißen. Well done, Frau Kostianovsky.

meatfabric02

meatfabric03

meatfabric04

meatfabric05

meatfabric06

via Beautiful Decay





Chris von Szombathy

20 11 2010
Also ein weiterer kunstschaffender Mensch, der in diesem Blog Erwähnung finden muß. Chris von Szombathy kommt aus Kanada und Fleisch scheint ihm ein besonderes Anliegen zu sein.

[via]